CPA Möckern
Christliche Pfadfinderinnen und Pfadfinder der Adventjugend


Zislow 1996

15.05. - 19.05.1996

Himmelfahrtslager in Zislow (Mecklenburg)

An der Mecklenburger Seenplatte, genauer gesagt am Plauer See, fand 1996 das HiLa der Hansa-Vereinigung (Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg) statt. Auf dem Zeltplatz in Zislow waren mehrere Hundert Pfadis anwesend, die alle mit Mühe in ein großes Party-Festzelt paßten.

Unsere Gruppe war nur durch Scouts und Leiter vertreten. Es war also wie ein Jahr zuvor in Melle wieder eine reine Scoutfahrt. Mit dabei waren neben den Leitern Marc, Matthias & Rüdiger auf jeden Fall noch Marco, Matthias, Ren, Dennis, Christian, Stefan und Sebastian (um genauere Infos wird gebeten)


Das Lager in Zislow

Neben den vielen guten Aktionen auf dem Lager, wie die Andachten, das Lieder singen und das Geländespiel vergnügten wir uns noch anderweitig auf dem Platz. Gingen im Plauer See schwimmen oder lernten von Rene Tips&Tricks für das Anbaggern von Mädchen. Am Ende konnte Marco ("Fuchsman", nach der Melodie von Batman vertont) diese am besten umsetzen und mußte sich schweren Herzens von einem Mädel trennen. Ein anderes Mädel hatte es auf Sebastian abgesehen (das einzige Mal in seinem Leben), doch dieser hatte kein Interesse. Auch die vielen Verkupplungsversuche von Rüdiger halfen dabei nicht.


Die Band

Wenn man sich an dieses Lager zurückerinnert, wird aber den meisten ein ganz anderes Erlebnis einfallen. Eingeleitet durch ein inszenierten "Regentanz" von unseren Leitern, worüber der ganze Platz und die Lagerzeitung des HiLas nur lächelnd berichteten, kam es Tags darauf zu einem furchtbaren Landregen auf dem Platz. Während des Programmes im Großzelt ging plötzlich dieser heftige Regenguss nieder, durch den binnen weniger Minuten der ganze Platz unter Wasser stand. Auch nachdem der Regen aufhörte floss das Wasser nicht ab. So fing man überall an "Abflußlöcher" und Entwässerungsgräben zu Buddeln. Manch einer hatte keine trockenen Sachen mehr, Nicht einmal die am Körper getragenen blieben trocken. Die wichtigsten Dinge wurde auf Bänke und Tische gerettet.
Der Tag ging dann überall mit dem über dem Feuertrockenen der Wäsche zu Ende. Unser Zelt war dabei für viele Gruppen ein Magnet, da wir in unserer Feuerschale wenigstens noch Feuer machen konnten. Die lächelnden Gesichter vom Vortag wandelten sich in leicht erzürnte Gesichter um. "Ihr mit eurem Regentanz" bekamen wir mehrfach zu hören.

Auf der Heimfahrt wurden dann schon Pläne für unser Sommerlager ein Jahr später in Schweden geschmiedet. Alles in allem ein klasse Lager für alle Schwäne