CPA Möckern
Christliche Pfadfinderinnen und Pfadfinder der Adventjugend


Hila 2007

17.05. - 20.05.2007

Vom 17.05. bis zum 20.05.2007 fand in Friedensau das HiLa der Mitteldeutschen Vereinigung statt.


Wir, die "Möckeraner Schwäne" waren diesmal zum ersten Mal auf diesem Lager anwesend - insgesamt 14 Jungpfadfinder, Pfadfinder, Teamer und Leiter genossen die reiche Sonne und die gute Lagerstimmung.

Gleich der erste Tag startete mit einem Knaller. Nach dem erfolgreichen und etwas lange dauernden Aufbau und dem (etwas chaotischen) ersten Programm im Großzelt tischen alle anwesenden CPA-Gruppen mal so richtig auf - gemeint ist das Festessen, an dem sich jede Gruppe mit je einer Hauptmahlzeit, einem Nachtisch und Getränken beteiligte. Wir kochten das berüchtigte und geliebte Chili Con Carne. Das ging auch richtig ab. Beliebter waren da nur die selbstgemachten Döner der Konkurrenz. Die Reste unseres Klümpchen-Schoko-Puddings mussten dann still und heimlich von unseren Jüngsten im Friedensauer Wald vergraben werden...
Der Freitagvormittag war gefüllt mit Andacht im Großzelt und Workshops. Unsere Jungs und Mädels verteilten sich in der Workshopzeit über das ganze Lager - und einige kamen auch mit bestandenen Leistungsabzeichen nach Hause.

Nils und Mathias ist es an diesem Tag zu verdanken, dass der Küchendienst nur wenig Arbeit hatte. Sie kamen nämlich auf die grandiose Idee, den Workshop "Feuerstellenbau und Lagerküche" anzubieten und die vielen fleißigen und wissbegierigen Hände zu nutzen, um unser Mittagessen zu kochen. Der Nachmittag stand wieder unter dem Zeichen einer Andacht und der Sabbatvorbereitung. In dieser Zeit schafften unsere "Helden" (Dennis, Ralf und Benni) auch endlich das Problemkind Küchentisch fertig zu zimmern. Am Abend hatte unser Mädelzelt noch Besuch von kleinen Krabbelwesen (= Ameisen). Nur unter größten Anstrengungen konnte die weibliche Fraktion überredet werden, ihr Nachtlager wieder einzunehmen.
Dem Gottesdienst mit Taufe folgten am Sabbat Nachmittag der Orientierungslauf für die Großen und der Fähnchenlauf für die Kleinen. Trotz äußerer, negativer Einflüsse, für welche die Planer und Veranstalter dieser beiden Läufe keine Haftung übernahmen, schafften es zahlreiche Gruppen beide Läufe mit Bravour zu meistern. Den anderen Frustrierten blieb nur das Meckern. Der Sabbat Abend wurde durch einen Bunten Abend und das Großfeuer umrahmt. Eigentlicher Höhepunkt an diesem Abend war aber das "Wimpelsicherstellen". Dem frechen Einsatz von Andr, Florian und Lukas ist es zu danken, dass die "Roten Füchse" aus Gardelegen uns Aufgaben am Sonntagmorgen abnehmen wollten.
Der Sonntag stand unter dem Zeichen des Abbaus und der Heimreise. Hier konnte sich unsere neue Gruppenleitung im Organisieren von Abbau und Zusammenpacken beweisen - sagen wir: "Übung macht den Meister".
Was lässt sich insgesamt sagen: Das Essen war super. Unsere Stimmung auch. Leider wurde aber das Thema "100 Jahre Pfadfinder" nicht wirklich umgesetzt. Trotzdem freuen wir  uns dabei gewesen zu sein.


Das Zelt.


Der Küchentisch- schief aber steht.


Abwaschen ist Teamarbeit.


Feuermachen zu zweit.


Das Küchenteam.