CPA Möckern
Christliche Pfadfinderinnen und Pfadfinder der Adventjugend


Frola 2008

22.05. - 25.05.2008

Am 22.05.2008 folgten Eric, Marco und ich der Einladung vom Orga-Team des NRW-FroLas und fuhren nach Nordrhein-Westfahlen um dort am FroLa  teilzunehmen.
Dieses begann bereits am 21.05. unter dem Thema be connected.
Pünktlich zum Abendbrot trafen wir völlig durchgeschwitzt (Dank  nichtvorhandener Klimaanlage in meinem Auto) ein. Doch die leckere Pizza entschädigte sofort für die Anreisestrapazen.
Anschließend errichteten wir unsere Igluzelte in günstiger Lage in unserer direkten Nachbarschaft lagen Großzelt, Toiletten und natürlich ganz wichtig, die Solinger Skunks! Dort wurden wir sehr herzlich begrüßt und waren jederzeit willkommen.
Am nächsten Tag stand die Kirmes auf dem Programm und es galt eine Kugelbahn zu bauen.
Sämtliche Gruppen hatten alle Hände voll zu tun und auch wir waren nicht untätig.
Eric fühlte sich bei den Bensbergern wie zu Hause und packte dort kräftig mit an, Marco war mit ein paar anderen im Wald um Bauholz zu besorgen und lief dann den ganzen Tag umher, um Fotos für die Lagerzeitung zu schießen und ich versuchte mich in der Küche nützlich zu machen.
Dort ging es heiß her beim Waffelbacken und Popkorn herstellen. Je 500 Portionen mussten am Nachmittag fertig sein.
16:00 Uhr war es dann soweit. Mit dem Anstoßen der Kugel in die Kugelbahn war die Kirmes eröffnet und kurze Zeit später füllte sich als erstes, so schien es, der Stand mit den süßen Sachen. Wir hatten alle Hände voll zu tun, denn die Popkornmaschine wurde als Attraktion draußen mit hingestellt um warmes, frisches Popkorn anzubieten. Da wir mit dem Wetter sehr viel Glück hatten, dauert das Spektakel bis weit nach 19:00 Uhr. Als Abschluss wurde der Sabbat mit einer bewegenden Abendandacht begonnen. Andachten und Predigt wurden auf dem FroLa von Alex Kampmann und Christian Badorrek gestaltet. Die musikalische Untermalung des FroLa-Programmes kam von der neuen Band Devotion.
Der Sabbat bestand im Großen und Ganzen aus in der Sonne liegen und einfach mal ausruhen. Am Abend gab es dann noch ein besonderes Highlight: Selbst gemachte Hamburger. Hier war Großeinsatz in der Küche angesagt. Wie am Fließband wurden über 500 Hamburger belegt, davon 50 Vegetarisch.
An dieser Stelle sollte erwähnt werden, dass unsere liebe Ruth an diesem Tag mit Fieber das Bett hüten musste. Zum  Glück saß sie dann am nächsten Morgen wieder am Frühstückstisch. Der Sonntag war geprägt vom Abbau und Abschied nehmen.
10:00 Uhr fand schließlich die Abschlussandacht statt. Im Anschluss gab es noch Mittag und dann ging es auch schon wieder Richtung Heimat.

by Tine



Der offizielle Bericht der Adventjugend NRW:

In diesem Jahr fand das CPA Landeslager FROLA 2008 in Rüthen (bei Warstein) statt. 23 Pfadfindergruppen und fast 500 Teilnehmer erlebten bei fast durchweg Super-Wetter ein herrliches Wochenende zum Thema "Be connected" | "Verbunden sein". Alexander Kampmann und Christian Badorrek begeisterten die Teilnehmer durch eine gute Mischung aus persönlicher Erfahrung und pfiffiger biblische Botschaft.
Um das Verbundensein deutlich zu machen gab es auf dem FroLa 2008 auch eine ganz besondere Aktion: Die Kugelbahn, eine fast 50m lange Bahn aus Holz auf der ein Tennisbahn langlief. Jede Gruppe gestaltete einen Streckenabschnitt. Am Ende konnte man sehen, wie wichtig es ist, dass der Vorder- und der Hintermann mitarbeitet. Denn nur so konnte der Ball ungehindert alle Streckenabschnitte passieren.
Ein weiteres Highlight war der sog. Jahrmarkt. Die Gruppen bauten Spielgeräte und Vergnügungsaktionen aller Art auf (Karussell, Hau den Lukas, einarmiger Bandit uvm.). Jeder kam hier auf seine Kosten und auch für das leibliche Wohl (Waffeln und Mandeln) war gut gesorgt.
Natürlich durfte auch ein Geländespiel und ein Spieleabend nicht fehlen. Für fast 40 Pfadfinder war aber sicher die Aufnahme in die Pfadfindergruppe das aufregenste Ereignis.
Nach dem sich alle Gruppen sehr positiv auch über den Platz geäußert haben, ist es sehr wahrscheinlich, dass wir 2010 wieder nach Rüthen gehen werden. Es gibt in der Umgebung noch so viel tolle Sachen zu erleben, dass es bestimmt nicht langweilig wird ... rl
by R.Langhof