CPA Möckern
Christliche Pfadfinderinnen und Pfadfinder der Adventjugend


Hila 2011

01.06. - 05.06.2011

Dieses Jahr war das HILA für alle etwas besonderes. Für die Jupfis, weil sie zum ersten Mal in Zelten und für längere Zeit mit uns unterwegs waren und für die „Großen“, weil wir zum ersten Mal mit den „Kleinen“ weggefahren sind. Außerdem ist die Friedensauer Gruppe bei uns mitgefahren. Wir waren dann auf dem Lager 29 Leute von über 600 Pfadis. Da gab es einige Herausforderungen zu meistern...

Die Scouts sind schon am Mittwoch gegen Abend zum Mondsee gefahren und haben schon bis auf die Kothen für die Jupfis alles aufgebaut. Der Rest gesellte sich am Donnerstag Mittag zur Gruppe. Nach einer langen Zugfahrt freuten sich alle auf das Mittagessen, dass unter Tines Leitung zubereitet wurde, genau wie alle anderen Mahlzeiten. Danach baute auch der Rest seine Kothen auf, was schon ziemlich gut funktionierte. Die erste Nacht haben wir ganz gut überstanden, nachdem sich auch das Heimweh endlich verkrümelt hatte.

Auf diesem Lager begleitete uns die Geschichte des Propheten Jona. Die Kids fanden die Einlagen der Anspieltruppe gut, was über die langen Übersetzungspassagen hinwegtröstete, denn die Verkündigung wurde von Lloyd Hamilton ausgesprochen, einem Amerikaner, der uns extra für das HILA besuchte.

Neben dem gemeinsamen Singen und einem Geländespiel gab es auch wieder Workshops und ein Festessen. Die Workshops fanden dieses Jahr an einem festgelegten Weg statt, sodass man sich schnell einen guten Überblick über die Angebote verschaffen konnte. Da der Hauptweg durch das Lager ein öffentlicher Weg war, fanden auch Kinder und Familien aus der Umgebung zu uns, stellten Fragen, machten mit und schienen Gefallen daran zu finden. Außerdem gab es einen Sport- und Spielnachmittag, bei dem vor allem die Stationen am und im Wasser für Abkühlung sorgten. Ja, das Wetter meinte es seeeeeeeeehr gut mit uns. Unsere Stationen dafür waren eine Kissenschlacht auf einer Bank und Schwertkampf mit Luftballons, Rasierschaum und Pappschildern.

Marco und Fresy halfen bei der Taufe als Fackelträger mit, denn die Täuflinge wurden dieses Jahr gleich im Mondsee getauft und von einem Herz aus Fackeln umgeben. Das war eine traumhafte Kulisse. Wenigstens war das Wasser einigermaßen warm, was der Rest der Gruppe zu anderer Zeit beim gemeinsamen Schwimmen auskostete.

Leider war das Lager wieder viel zu schnell vorbei und die Heimfahrt musste angetreten werden. Eigentlich hätten alle nach Hause rollen können, so gut genährt vom Festessen, den Marshmallows und Stockbrot, aber Autos, Busse und Züge schienen dann doch besser geeignet zu sein. Wir kamen wie immer mit allerlei Mitbringseln, guten Erfahrungen, neuen Freunden und einige auch mit bunten Haarsträhnen nach Hause. Und alle haben wohl ein paar Dinge gemeinsam – sonnengebräunte Haut, schöne Erinnerungen an dieses HILA und die Vorfreude auf das nächste Jahr.

Maggi